Hierarchie und Selbstorganisation passt sehr gut zusammen

Häufig von mir gehörte Forderungen, wie

  1. Wir müssen Hierarchien abschaffen!
  2. Wir müssen Selbstorganisation etablieren!

inspirieren mich zu diesem kurzen Blogpost. Ich möchte nämlich motivieren, rund um diese Begriffe ein wenig differenzierter zu diskutieren.

Hierarchien an sich sind weder gut noch schlecht für Wertgenerierung. Funktional aufgestellte Hierarchien stehen einer Wertgenerierung im Wege, da die Marktbedingungen komplexer geworden sind, weil Menschen heute mehr Möglichkeiten haben als früher, ihre Wünsche zu befriedigen. Das führt dazu, dass Effizienz nicht mehr Trumpf ist. Effektivität sollte mehr im Fokus stehen. Funktionale Hierarchien befeuern aber Effizienz und vernachlässigen Effektivität. Man könnte auch sagen, die funktionalen Hierarchien sind in puncto Wertgenerierung kontextlos, da sie den Kunden aus dem Blick verlieren. Wertgenerierung geschieht stets cross-funktional. Also sollte man Hierarchien in diesem Sinne sich ausbilden lassen. Ohne gänzlich Hierarchien zu haben gibt es keine Wertgenerierung, da dann Chaos herrscht.

Hierarchien existieren immer. Stets dann, wenn Menschen miteinander agieren, entstehen Hierarchien. Das kann man gar nicht verhindern, sollte man auch gar nicht. Denn, wann immer der Mensch, der zu einem Thema das größte Talent hat, führt, ist das gut und gewollt. Die Herausforderung ist eben nur, diese Hierarchien kontextabhängig entstehen und wieder zerfallen zu lassen, je nach zu bearbeitendem Problem. Diese Fähigkeit nenne ich passfähige Selbstorganisation. Ähnlich wie man Hierarchien nicht verhindern kann, lässt sich Selbstorganisation nicht verhindern. Sie ist stets präsent, wenn Menschen miteinander denken und handeln. 

Möchte man Themen erledigt bekommen, sollte man Menschen für diese Themen in Verantwortung bringen. Das geschieht über Hierarchien. Wie wird in Unternehmen heute aber immer noch primär Verantwortung verteilt, also wer entscheidet beispielsweise über die Verteilung von Budget? Menschen in funktionaler Verantwortung. Wie wird aber Wert generiert? Crossfunktional. Diesen Missmatch darf man nicht Hierarchien an sich anlasten oder fehlender Selbstorganisation, sondern nur unserem nicht passfähigen Denkrahmen, wie Verantwortung verteilt werden sollte.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (8 Bewertung(en), Durchschnitt: 4.38 von 5)
Loading ... Loading ...

Teilen Sie diesen Beitrag gerne auf Ihren sozialen Kanälen: These icons link to social bookmarking sites where readers can share and discover new web pages.
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Twitter
  • XING
This entry was posted in Denken and tagged , , . Bookmark the permalink.

2 Responses to Hierarchie und Selbstorganisation passt sehr gut zusammen

  1. Da passt gerade eine wissenschaftliche Publikation dazu: “Bigger teams aren’t always better in science and tech”

    In today’s science and business worlds, it’s increasingly common to hear that solving big problems requires a big team. But a new analysis of more than 65 million papers, patents and software projects found that smaller teams produce much more disruptive and innovative research.

    While both large and small teams are essential for scientific progress, the findings suggest that recent trends in research policy and funding toward big teams should be reassessed.

    “Big teams are almost always more conservative. The work they produce is like blockbuster sequels; very reactive and low-risk.” said study co-author James Evans, professor of sociology, director of the Knowledge Lab at UChicago and a leading scholar in the quantitative study of how ideas and technologies emerge. “Bigger teams are always searching the immediate past, always building on yesterday’s hits. Whereas the small teams, they do weird stuff — they’re reaching further into the past, and it takes longer for others to understand and appreciate the potential of what they are doing.”

    https://www.sciencedaily.com/releases/2019/02/190213132304.htm

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *