Unsere Sprache beschränkt unser Denken

Ich bin der Meinung, dass wir eine neue Sprache benötigen, um die Komplexität der Welt, die wir erschaffen haben, zu handhaben. Ich gebe dafür in meinem Artikel Begründungen, die ich in 3 Bereiche gliedern möchte. Im ersten Bereich beziehe ich mich auf die natürliche Sprache. Im zweiten Bereich leite ich zur mathematischen Sprache über, um zu zeigen, dass auch diese derzeitige Entwicklung in eine Sackgasse führt und nicht viel weiter hilft. Die mathematische Sprache abstrahiert die natürliche Sprache, verliert dadurch aber ihre Anschauung. Warum eine abstrahierende Sprache aber notwendig ist, zeige ich im dritten Teil.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertungen bislang. Geben Sie doch die erste ab.)
Loading ... Loading ...
This entry was posted in Komplexität, Sprache and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

2 Responses to Unsere Sprache beschränkt unser Denken

  1. Ein sehr gutes Beispiel dafür, wie unsere Sprache unser Denken beeinflusst, wird in dem Artikel Ohne Wörter keine Zahlen geliefert. Hier wird gezeigt, dass, wenn in einer Sprache keine Wörter für höhere Zahlen vorkommen, die Bedeutung von Zahlen auch nicht verstanden werden kann.

  2. Pingback: Vernetztes Denken ist (noch?) eine Illusion « Initiative Wirtschaftsdemokratie

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *