Silodenken der Unternehmen beim Einstellen von Beratungsunternehmen

Die Einkaufsabteilungen der Unternehmen haben in der Regel die Entscheidungsbefugnis, wenn es um das Einstellen von externen Beratungsunternehmen zur Durchführung von Projekten geht. Ich habe erlebt, dass der Kostenfaktor der einzig und alleinige Parameter ist nach dem entschieden wird. Häufig bekommen die Mitarbeiter der Einkaufsabteilungen persönliche Jahresziele, nach welchen Sie die Beratungsunternehmen auf gewisse Prozente herunterhandeln müssen. Aber was wird dabei vernachlässigt? Das globale Ziel des Unternehmens. Eines dieser globalen Ziele ist profitabel zu sein. Kosten spielen da natürlich hinein, aber nicht nur die Kosten sondern auch der Umsatz. Sich nur auf die Kosten zu fokussieren ist zu kurzfristig gedacht. In der Regel holt man diese Kosten, die am Anfang eingespart werden, im Rahmen des Projektes durch dadurch induzierte Diskussionen über Scope wieder hinein. Außerdem wird der Lösung, das eigentliche Kernstück des Projektes (denn warum macht man sonst das Projekt?), wertvolle Zeit und Kreativität entzogen, die notwendig sind, um diese zu konzipieren und zu erstellen.

Es besteht eine “Wolke” (Konflikt) zwischen der Einkaufsabteilung und der Fach- und IT Abteilungen, die unmittelbar von der erfolgreichen Einführung des Projektes profitieren. Wie man diese Wolke auflösen kann, wird in dem folgenden Slidepack gezeigt.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertungen bislang. Geben Sie doch die erste ab.)
Loading ... Loading ...
This entry was posted in Management und Leadership and tagged , , . Bookmark the permalink.

One Response to Silodenken der Unternehmen beim Einstellen von Beratungsunternehmen

  1. I’m still learning from you, but I’m trying to achieve my goals. I certainly love reading everything that is written on your blog.Keep the tips coming. I loved it!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *